Projekt Bodenschatz

Pilotprojekt

Pilotprojekt «Bodenschatz»

Eine Marktplattform für Aushubmaterial auf Baustellen

Mit der App Bodenschatz sollte für Tiefbauunternehmen, Landschaftsgärtner, Transportunternehmen und Kieswerke eine Marktplattform für Aushubmaterial auf Baustellen geschaffen werden. Ziel des Projekts war es, eine zeitnahe, regionale Allokation von wertvollen Aushubmaterialien zwischen Baustellen zu ermöglichen, Aushubmaterial regional wiederverwerten, Transportfahrten reduzieren und knapperen Deponieraum besser nutzen zu können.

Die Applikation sollte sich vorderhand an Bauführer und Poliere richten, die über die Plattform kurzfristig anfallendes Aushubmaterial verschiedener Kategorien regional handeln können. Hierzu sollten Baustellen bei der Einrichtung erfasst und die vorhandenen Bodenanalysen sowie Zahlungsmodalitäten hinterlegt werden können, um vor Ort anfallendes Aushubmaterial kurzfristig anbieten oder nachfragen zu können.

Als Zeitraum für die Durchführung des Projekts wurde die zweite Jahreshälfte 2018 definiert. Fluxdock kuratierte das Projektteam mittels der Plattform, leistete das Projekt- und Prozessmanagement und stellte den digitalen Workspace für das Projekt.

VISIONING-PHASE

Im August und September 2018 wurde in drei Sprints eine Marktbeschreibung erstellt, die Marktakteure identifiziert und die bestehenden Angebote für den Handel mit Aushubmaterialien im Tiefbau analysiert. Eine Problemstellung wurde formuliert und die dazugehörige Problemlösung mithilfe eines Business Model Canvas skizziert. Für die verschiedenen Akteure wurden Personas erstellt und die unterschiedlichen Bodentypen definiert. Anhand dieser Grundlagen wurde ein MVP eingegrenzt und entschieden, einen Lösungsansatz zu verfolgen, der die Bauführer zu den zentralen Marktakteuren macht.

FOUNDATION-PHASE

Von Oktober-Dezember 2018 entwickelte das Team in fünf Sprints einen Paper Prototype bestehend aus unterschiedlichen Userstories für Bauführer und Baulogistiker. Mit diesem wurde die Lösung bei Bauführern und Baulogistikern getestet und die Ergebnisse ausgewertet. Parallel wurde der Business Model Canvas weiter vertieft. Aufgrund der Testergebnisse konnte die Grundhypothese revidiert und die Problemlösung auf den Full-Logistik-Service für die Bauführer fokussiert werden: Die Koordination wurde von einem Marktplatz zum Logistiker verlagert. Der Business Model Canvas sowie die Userstories wurden entsprechend angepasst. Es wurde abgeklärt, welche EDV und Planungssystem bei der Baufirma eingesetzt wurden und die technischen Schnittstellen definiert. Ein erster Designentwurf und das Product Backlog wurden erstellt. Die Inkremente im PB wurden für die Umsetzung gemäss dem MVP priorisiert.

BUILD-PHASE

Von Januar-April 2019, die insgesamt 4 Sprints dauerte, wurde die bisherige Sprintdauer auf vierwöchige Zyklen mit digitalen Weeklies umgestellt. Zudem wurde ein Subteam bestehend aus Entwicklung und Design eingesetzt, dass gemeinsam die Entwicklung verantwortete. Ein Look&Feel-Testing mit der Nutzergruppe auf Seiten der Baufirma wurde durchgeführt. Der Testprototyp konnte fertiggestellt und der Testingprozess im Betrieb der Baufirma definiert werden. Das weitere Vorgehen und der Zeitplan für ein Rollout wurden festgelegt und die externe Überprüfung des Geschäftsmodells beschlossen. Das Projekt wurde administrativ abgeschlossen und die Aufwände des Teams verrechnet. Der Workspace und die Tools bleiben für die Weiterbearbeitung des Projektes bestehen.

ERGEBNIS

Im Projekt konnte die Ursprungsidee weiterentwickelt und konkretisiert werden, so dass ein erfolgversprechender Prototyp sowie ein klarer Plan zur dessen weiterer Bearbeitung entstand. Die Projektbeteiligten stellten fest, dass es sich insgesamt um eine vergleichsweise kostengünstige und rasche gemeinsame Entwicklung handelte, in deren Verlauf sich gegenseitiges Vertrauen und die Bereitschaft, das Projekt gemeinsam weiterzuverfolgen, entwickeln konnte. Die direkte Einbindung in den Entwicklungsprozess hat bei den Beteiligten nach eigener Aussage das Verständnis für und damit die Verbindung zum Produkt stark erhöht.

BILANZ

Aus Fluxdock Perspektive ist das Projekt Bodenschatz von allen Piloten das mit dem erfreulichsten Resultat: eine firmenübergreifende Kollaboration konnte auf der Basis der von Fluxdock entwickelten Methoden und der zum Einsatz gebrachten Tools iterativ zu einem von allen Beteiligten als erfolgreich bewerteten Pilotprodukt geführt werden. Die Zusammenarbeit wird fortgesetzt, die etablierten Werkzeuge und Methoden werden beibehalten und weiter genutzt. Zurzeit befindet sich das Produkt in einer Testing-Phase und soll bald weiterentwickelt werden.

Mit Projekt Bodenschatz zeigt sich, dass das Projekt Fluxdock das Potential hat, Firmen bei der kollaborativen Innovation zu unterstützen und über agile Methoden und Werkzeuge eine neue Form der Zusammenarbeit zu ermöglichen, aus der sich neue Produkte und Geschäftsmodelle entwickeln. 

Feedback METHODIK

Positiv angemerkt wurde: 

  • Die kollaborative Methodik war allen Teilnehmern neu und wurde im allgemeinen sehr positiv bewertet, insbesondere:

  • das ergebnisoffene Arbeiten und die rasche Adaption des Produktes an Bedürfnisse

  • Einbindung und direkte Verfügbarkeit von verschiedenen Disziplinen und Kompetenzen in der Konzeptionsphase

  • Präsenz von entscheidungsbefugten Personen führt zu Verständnis, raschen Entscheiden und begrenzt Dokumentationsaufwand

Negativ angemerkt wurde: 

  • da alle Teammitglieder nur Teilzeit an dem Projekt arbeiten, werden die Zeitabstände zwischen den unterschiedlichen Iterationen zu lange, was Wiedereinarbeitung erfordert.

Feedback WORKSPACE

Der Workspace wird als zweckmässig beurteilt. Die Tools sind selbsterklärend und hilfreich in der Anwendung. Das Projektportal erleichtert zwischen anderen Projekten tatsächlich den gezielten Fokus auf das laufende Projekt. Dies führt aber auch zu langen Reaktionszeiten bei anderen Teammitgliedern. Zudem besteht bei der Zeiterfassung noch Verbesserungspotential bei den Zeitformaten und den Auswertungen.

Learnings: 

  • Vereinbaren und Erfassen von Arbeitszeitfenstern aller Teammitgliedern (minimal requirement: Konsultation des Workspaces)

  • Verbesserungen der Zeiterfassung (Zeiterfassung, Auswertung pro Mitglied und Sprint (Tags), Export in Controlling) -> Backlog Plattform


Feedback TEAMARBEIT

Allgemein hohe gegenseitige Akzeptanz von jeweiliger Expertise, anregender Austausch, Entwicklung eines Teamgeistes und gemeinsamen Commitments auf das Produkt. Die Verbindlichkeit von Lieferterminen kann nicht immer eingehalten werden. Hier wird zumindest frühere Information erwartet.